Die Gewebetransplantation

Gewebetransplantationen gehören zum Standard der medizinischen Versorgung in Deutschland. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben Ärzte hierzulande etwa 60.000 Augenhornhäute transplantiert, hunderte kardiovaskuläre Gewebe sowie hunderttausende Knochenpräparate. Aufgrund ihrer wundheilungsfördernden Eigenschaften kann die Amnionmembran in vielen verschiedenen Bereichen der Medizin zum Einsatz kommen: ob in der Ophthalmologie, der Verbrennungsmedizin, in der Versorgung chronischer Wunden wie dem Diabetischen Fuß, in der Mund-Kiefer-Chirurgie oder gynäkologischen Chirurgie. Die folgenden Transplantate bietet die DGFG transplantierenden Einrichtungen deutschlandweit an.

Augenhornhaut

Die Hornhauttransplantation ist die letzte noch verbleibende Behandlungsmöglichkeit, um Patienten mit einer erkrankten oder verletzten Augenhornhaut das Augenlicht zu retten. Die Erfolgsrate ist sehr hoch und viele Patienten erhalten ihr Sehvermögen vollständig zurück. Bei einer Keratoplastik wird die gesamte Hornhaut durch eine Spenderhornhaut ausgetauscht.

Herzklappen & Blutgefäße

Kardiovaskuläre Transplantate finden häufig Einsatz bei infizierten, künstlichen Prothesen. Die Transplantation ist nicht selten eine Notfalloperation, die Leben rettet. Darüber hinaus werden Herzklappen zur Therapie kindlicher Herzklappenfehler eingesetzt.

Muskuloskelettale Gewebe

Schwere krankheits- oder unfallbedingte Knochendefekte können in der Orthopädie und Unfallchirurgie nur durch den passgenauen Einsatz von Knochentransplantaten geheilt werden.

40.731

Gewebetransplantate konnte die DGFG im Zeitraum 2007-2018 bundesweit vermitteln.

Gewebetransplantate sind sicher

In Deutschland unterliegen Gewebezubereitungen dem Arzneimittelgesetz und sind damit Arzneimittel. Damit gelten umfangreiche Zulassungs- und Sicherheitsvorschriften. Die EU-Richtlinie 2004/23/EG legt in der gesamten Europäischen Union einheitliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Gewebezubereitungen fest. Die DGFG verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse nach § 20 b und c Arzneimittelgesetz. Darüber hinaus liegt die Genehmigung der Bundesoberbehörde, dem Paul-Ehrlich-Institut vor, um die vorpräparierten Transplantate in den Verkehr zu bringen. Jede Gewebespende ist von der Einwilligung über die Prozessierung bis hin zur Transplantation lückenlos dokumentiert und rückverfolgbar.

Mehr über die Gewebetransplantation erfahren

Es stehen nicht immer genügend humane Gewebetransplantate zur Verfügung. Vor allem Herzklappen und Blutgefäße fehlen in der Gewebemedizin und noch immer müssen kranke Menschen ihre Situation unnötig lange ertragen. Eine zentrale Vermittlungsstelle für Gewebetransplantate sowie eine bundeseinheitliche Warteliste – wie bei der Organspende – gibt es in Deutschland nicht. Sie wurden vom Gesetzgeber nicht gewünscht.

Die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) greift den Gedanken einer zentralen Vermittlung auf: Wir versorgen durch unser bundesweites Netzwerk jedes Jahr tausende Patienten mit sicheren und hochwertigen Gewebetransplantaten. Eine gerechte und zentrumsorientierte Verteilung der vorhandenen Augenhornhäute, Herzklappen und Blutgefäße ist unser besonderes Anliegen. Unser bundesweit gut ausgebautes Netzwerk stellt sicher, dass Augenhornhäute und Herzklappen ohne Zeitverlust von den Gewebebanken zu den Transplantationszentren kommen. Über unsere überregionale Bestandsdatenbank haben die Mitarbeiterinnen der Vermittlungsstelle eine ständige Übersicht über alle im Netzwerk verfügbaren Gewebetransplantate. Auch auf Notfallanfragen und typisierte Transplantate kann die Vermittlungsstelle schnell reagieren. Die Vernetzung erhöht die Chance, dass Patienten schnell ein passendes Transplantat bekommen.

Wir haben das Ziel, Sie in Zukunft innerhalb von vier Wochen versorgen zu können. Dazu bauen wir unsere Spendeprogramme ständig aus.

Bitte unterstützen Sie auch die Gewebespende in Ihrem Umfeld, in Ihrem Krankenhaus. Nur wenn genügend Menschen Gewebe spenden, können Sie Ihre Patienten optimal mit Gewebetransplantaten versorgen.

Transplantat bestellen

Melden Sie Ihre Patienten für eine Transplantation einer Augenhornhaut, kardiovaskulärer, muskuloskelettaler Gewebe oder Amnion an.

Spender melden

Melden Sie Spender kostenfrei an 0800 – 511 5000. 24 Stunden erreichbar!

Netzwerkpartner werden

Ob Spendekrankenhaus, Gewebebank oder Transplantationszentrum – von der Kooperation im Netzwerk profitieren alle Beteiligten. Einschließlich Patientinnen und Patienten.