Hornhautbank Greifswald

Gemeinsam mit den Gewebebanken in Schwerin und Rostock versorgt die Hornhautbank Greifswald Patienten in Mecklenburg-Vorpommern sowie in ganz Deutschland mit Gewebetransplantaten.

Die Hornhautbank Greifswald ist Teil der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde in der Universitätsmedizin. Sie blickt auf eine lange Tradition zurück: Die Hornhautbank wurde Anfang 1993 gegründet und war damit die erste Corneabank in den neuen Bundesländern. Seit 2007 hat die Hornhautbank Greifswald einen Kooperationsvertrag mit der DGFG: Alle gespendeten Hornhäute werden über das Netzwerk der DGFG an transplantierende Krankenhäuser und Ärzte vermittelt. Die Aufbereitung der Gewebespende übernimmt dabei die Hornhautbank Greifswald. Oberärztin Dr. Dorothea Hübner, Stationsärztin in der Augenklinik, ist seit 2001 die verantwortliche Person. Dafür, dass die Gewebespenden am Ende an die Operateure verschickt werden können, sorgen Sebastian Kruschke und Nadine Zehm. Sie sind für die Hornhautpräparation und die Verwaltung der Hornhautbank zuständig.

Sebastian Kruschke misst die Größe eines gespendeten Augapfels.

Hier werden die Zellen der Hornhaut gezählt.

Sebastian Kruschke prozessiert die Spenderhornhaut – die Spende wird zum Transplantat.

Kontakt

VP nach §20c: Dr. med Dorothea Hübner

Universitätsmedizin Greifswald, Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde

Ferdinand-Sauerbruch-Straße
17475 Greifswald

Beiträge zur Hornhautbank Greifswald